+++  SE-KulturDorf – Ein Fest, das bleibt  +++     
     +++  Bericht des Bürgermeisters zur GV 18.09.2019  +++     
     +++  Aktive Förderer der Feuerwehr  +++     
Als Favorit hinzufügen
 

Gemeinde Neversdorf

Die Gemeinde Neversdorf liegt in einer landschaftlich hervorragenden Gegend Holsteins. Sie wird tangiert im Norden unmittelbar am Ortsrand vom Neversdorfer See, der zum Gemeindegebiet gehört, und im Osten vom Travetal. Beide Gewässer stehen mit ihrem Umland unter Landschaftsschutz. Im südlichen bzw. östlichen Bereich des Gemeindegebietes befinden sich größere zusammenhängende Waldgebiete, die sich bis in  den angrenzenden Kreis Stormarn erstrecken.

Hofkrog 6
23816 Neversdorf

Telefon (04552) 9804

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.neversdorf.de


Fotoalben



Veranstaltungen

26.10.​2019
 
02.12.​2019
 
12.01.​2020
15:00 Uhr
 
14.03.​2020
09:30 Uhr
 

Aktuelle Meldungen

SE-KulturDorf – Ein Fest, das bleibt

(01.10.2019)

Liebe Neversdorfer, liebe Leser,

vor Beginn der Kulturdorf-Tage habe ich mir vorgenommen zu jeder Veranstaltung einen Bericht zu verfassen. Dies war mir aufgrund der emotionalen Nähe schlicht und ergreifend nicht möglich!

Auch heute, zwei Tage nach der letzten Veranstaltung schaffe ich es nicht in die Rolle des objektiven Beobachters zu schlüpfen.

Aber warum sollte ich das auch tun?

Um mich selbst zu regulieren erlaube ich mir zu jeder Veranstaltung nur einen Satz und die Auflistung erfolgt chronologisch.

Am Tag der Vereine (ist das wirklich erst 18 Tage her?) hat Neversdorf eindrucksvoll bewiesen, dass Kultur weitaus mehr als „nur“ Kunst ist.

Fritz Bliesener war als Eröffnungs-Act der Kulturdorftage sowohl künstlerisch als auch menschlich ein Glücksgriff.

Mit dem TroubaDuo verbrachten wir eine wundervolle Nacht singend und lachend am Lagerfeuer!

Svenja Krüger verzauberte uns im Märchenwald mit wunderbaren Geschichten und in den Wanderpausen hielten traumhafte Saxophonklänge von Dirk Zygar diese Atmosphäre aufrecht.

Jurij Kandelja löst mit seinem atemberaubenden Bajanspiel Jubelstürme in Schultzes Tenne aus.

Auf dem wunderschönen Hof Lührs erlebten wir Kunst und Blitzlichter in Pferdeboxen.

Ob Einsiedlerkrebse Freunde haben werde ich wohl nie erfahren, da der Philosophiekurs für Kinder die einzige Veranstaltung war, der ich nicht beiwohnen konnte, dem Hörensagen nach hat Anette Steinmann aber die anwesenden Kinder begeistert.

Mit dem Forum Humanum haben wir einen Kulturtreffpunkt mitten im Dorf, dessen Brisanz und Aktualität uns mit dem Film „Kreisgang“ verdeutlicht wurde.

Das Duo Tweii nahm uns mit „Across the sea“ und vermittelte  uns maritime Eindrücke auch abseits unseres Sees.

Schließlich begeisterte Petra Albersmann Jung und Alt mit ihrem Puppenspiel Luise ist weg.

Und dann auf unserem Helferfest spielte Ilona Raasch auf ihrer Geige ganz groß auf.

Mir ist klar, dass ich mit meinen Worten keinem Künstler und keiner Veranstaltung gerecht werden konnte, dies zu versuchen hätte jedoch jeglichen Rahmen gesprengt. Mit den Bildern von Günter Klingner (und mir) in unserer Fotogallerie mag dies vielleicht besser gelingen.

Ein Fest, das bleibt schrieb ich im Titel dieses Artikels und bleiben werden auf jeden Fall die Graffitischilder von Leeroy Sass, die uns über die Wochen begleitet haben.

Auch wird das Verhältnis zu Edda Runge, Sabine Lück und Rabea Breiner vom VJKA bleiben, welches weit über „normale“ Zusammenarbeit hinausgegangen ist.

Und dann ist da noch das, was wir Neversdorfer aus diesen 16 Tagen mitnehmen. Was kulturell bleiben wird, ist noch nicht abzusehen, doch diesen Zusammenhalt im Orga-Team und bei den unzähligen Helfern zu erleben macht mich unheimlich stolz und dankbar.

Für den Kulturausschuss

Sven Schultze

Foto zu Meldung: SE-KulturDorf – Ein Fest, das bleibt

Bericht des Bürgermeisters zur GV 18.09.2019

(22.09.2019)

Bericht des Bürgermeisters zur Sitzung der

Gemeindevertretung vom 18.09.2019

 

 

  • Zum 31.03.2019 betrug die Einwohnerzahl 719

  • Im August wurde das neue Kleinkinder-Spielgerät „Mini-Lena“ auf dem Spielplatz Dörpschün aufgestellt. Bei allen Spielgeräten mit Fallschutzfläche wurde der Spielsand ausgetauscht. Die Fallschutzflächen der Kletterwand und der Mini-Lena wurden mit neuen Bordsteinen eingefasst.
  • Am 07.07.2019 wurde der Boule-Platz an der Dörpschün eingeweiht und erfreut sich seitdem einer großen Teilnehmerzahl.
  • Leider gibt es an der Dörpschün nicht nur erfreuliches. So wurde am 25.08.2019 das Tornetz und zwei Mülleimer in Brand gesetzt. Die Gemeinde bedankt sich bei der Feuerwehr für den schnellen Löscheinsatz.
  • Mitte Juni wurde auf einer ca. 400 m² großen Fläche an den Fischteichen der Riesenbärenklau entfernt. Mitte August wurde die Fläche noch einmal nachgearbeitet. Im Herbst soll eine erneute Bearbeitung der gemeindlichen Fläche stattfinden, um dann in 2020 weitere Flächen in Angriff zu nehmen.
  • Seit Anfang Juli 2019 befindet sich eine mobile Toilette an der Badestelle. Ende September wird diese dann wieder entfernt.
  • Abgeleitet aus den Kaufverträgen der Jahre 2017 und 2018 liegt der Bodenrichtwert für Neversdorf bei 90 €. Der Vorjahreswert aus 2018 lag bei 95 €
  • Zuletzt waren vermehrt Berichte über die Aufsichtspflicht bei Badeinseln oder Schwimmstegen aus der Presse zu entnehmen. Die Anliegergemeinden des Neversdorfer Sees haben die Haftungsfrage durch das Amt Leezen und den Kommunalen Schadensausgleich (KSA) klären lassen. Demnach ist eine Aufsichtspflicht nur bei einem regen Badebetrieb erforderlich. Ein reger Badebetrieb konnte durch das Ordnungsamt des Amtes Leezen jedoch nicht festgestellt werden, sodass die Gemeinde Neversdorf keine Veranlassung sah, eine Sperrung der Badeinsel vorzunehmen bzw. eine Aufsicht zu stellen.
  • Derzeit findet ein Volksbegehren zum Schutz des Grundwassers statt. Gegenstand des beantragten Volksbegehrens ist der Gesetzentwurf mit Begründung zum „Gesetz zur Änderung des Landeswassergesetzes und des Landesverwaltungsgesetzes des Landes SH“. Bisher werden die Pläne von Erdölkonzernen vielfach der Öffentlichkeit vorenthalten (z.B. in Bezug auf Fracking), um Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zu schützen.
    Das Volksbegehren zielt auf eine Veröffentlichung der Antragsunterlagen ab, um zivilgesellschaftlichen Organisationen die Möglichkeit zur Stellungnahme von Anträgen zu geben und der zuständigen Behörde möglicherweise verbundene Probleme aufzuzeigen.
    Die Eintragungsfrist zum Volksbegehren endet am 02.03.2020 und kann beim Amt Leezen – Zimmer 7.1/7.2 (Einwohnermeldeamt) vorgenommen werden.
  • Der Neversdorfer Dorfputz (in SH = „Aktion Saubere Landschaft“) findet am 14.03.2020 statt.
  • In der Presse war zuletzt eine Statistik über die durchschnittlichen Steuerhebesätze zur Grundsteuer B auf Bundesebene zu entnehmen. Spitzenreiter ist das Bundesland NRW mit 540 Prozent. Den niedrigsten Wert aller Bundesländer hat Schleswig-Holstein mit 327 Prozent. Der Wert in der Gemeinde Neversdorf liegt sogar bei nur 215 Prozent.
  • In der Zeit vom 13. – 15.09.2019 richtete die Jugendwehr Groß Niendorf ein Jugendzeltlager auf dem Bolzplatz an der Dörpschün ein. Ziel war die Mitglieder-Werbung bei Neversdorfer Jugendlichen.
    Die Gemeinde Neversdorf möchte noch einmal ausdrücklich alle Jugendlichen ermuntern, die Jugendwehr beizutreten. Das Löschwesen ist eine gemeindliche Aufgabe. Hierfür sind wir immer um Nachwuchs verlegen.
    Die Jugendwehr unterstützte uns auch beim „Tag der Vereine“ und der abendlichen Veranstaltung im Rahmen des „SE-KulturDorfes“. Hier möchten wir uns noch einmal bei allen Jugendlichen und den Betreuern bedanken. Die Jugendwehr ist stets willkommen!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Andreas Nixdorf

(Bürgermeister)

Mitfahrerbank

(11.11.2018)

Neversdorf fährt mit

- Mitfahrnetzwerk Segeberg -

 

Seit Juni dieses Jahres steht an zentraler Stelle, vor dem ehemaligen Kaufmannsladen, eine neue Bank. Sie ist hübsch dekoriert und dahinter steht groß „Mitfahrerbank“.

 

Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, was genau dahinter steckt.

 

Dahinter steckt das Mitfahrnetz Segeberg. Die Idee ist, Menschen mit dem gleichen Ziel zusammen zu bringen und so eine größere Mobilität ohne Abhängigkeit von den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Quasi organisierte Nachbarschaftshilfe.

 

Um die Angebote nutzen zu können, registriert man sich bei der Mitfahrzentrale online oder auch telefonisch bei der Hotline. Danach kann man eigene Fahrten anzeigen um Mitfahrer zu suchen oder auch passende, eingestellte Fahrten auszuwählen, um selber mitzufahren.

 

Die Bank im Ortszentrum ist leicht zu finden und kann als Treffpunkt für vereinbarte Fahrten dienen.

 

So bringt das Mitfahrnetz einfach und unbürokratisch die Menschen in der Region zusammen. Es bietet eine praktische Alternative zum eigenen Auto und gleichzeitig die Möglichkeit, Menschen aus der näheren Umgebung kennenzulernen.

 

Weitergehende Informationen sowie eine genaue Anleitung finden Sie unter https://mitfahrnetz.segeberg.de

 

Beitrag von Kristin Poek im Oktober 2018.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Sven Schultze

(Ausschussvorsitzender)